Sportverein mit vielfältigem Angebot

Beim BSC gibt’s viele Erfolge zu vermelden

Der Verein hat derzeit 1253 Mitglieder (108 Austritte bei 151 Eintritten). Wegen sehr geringer Reparatur- und Anschaffungskosten – nur der Spielerkleinbus wurde bezuschusst und ein Tor wurde angeschafft – konnten die Rücklagen gesteigert werden. Beide Kassen, die Vereinskasse von Helget, wie auch die Wirtschaftskasse von Martin Moßburger verzeichneten ein Plus. Die Mitgliederversammlungen in den acht Abteilungen stehen im Februar und März noch an, doch schon jetzt hatten die Abteilungsleiter meist gutes zu berichten.

Zum 40. Gründungsjahr der BSC- Tennisabteilung konnte Tobias Braulk einen Zuwachs von 160 auf 173 Mitglieder vermelden. Es konnte eine weitere Herrenmannschaft gemeldet werden. Die bayernweit neue Tischtennisgliederung bringt den Neumarktern viele Stadtderbys, freute sich Michael Schlor. Seine Abteilung mit 73 Mitgliedern setzt auch heuer wieder voll auf die bislang so erfolgreiche Jugend.

Gesamtjugendleiterin Ana Garcia Schnell nannte die Erfolgszahlen aus der Abteilung „Dance & More“. Zu vier weiteren Jumping Fitness Kursen kam PoundFit dazu. Der Kurs Walking & Kultur durch und um Neumarkt sind wie auch „mama Sport“, Kindertanz, oder die Philippinische Kampfkunst „Modern/Arnis“ mit acht lizenzierten Trainern, die Renner.

Die Gymnastikdamen von Hedi Lange üben ihren Sport seit vielen Jahren ohne große Forderungen an den Hauptverein aus. Mit ihren acht Übungsleitern feiern die 192 Aktiven auch schon mal etwas. Die zweitgrößte Sparte im BSC sind die 271 Turner. Sabine Ehrler erinnerte vor allem an die Deutschen Meisterschaften der Turngruppen. 39 Kinder nahmen in Inzell am Trainingscamp teil. Es brachte etwas: einmal Rang drei, zweimal Rang vier und einmal Rang fünf bei der Gaumeisterschaft. 75 Personen sind im Bodysport organisiert. Trotz eines spontanen Rücktritts hat Vize Marco Poschlod alle Aufgaben gemeistert.

Die Fußballer schweben mit ihrem Abteilungsleiter Peter Schnell auf Wolke sieben. 478 (plus 14) Mitglieder, davon neun Mädchen freuen sich insbesondere mit der ersten Herrenmannschaft, die als Bezirksliga-Spitzenreiter an das Tor zur Landesliga klopft. Hoffnung gibt es auch bei der Theatergruppe. Die Erwachsenen wollen bald wieder glänzen – so wie bereits die Jugend, sagt Karlheinz Nisselbeck. (ngh)